TELEFONUMMER, SUCHE ETC
  • HVB Wiest + Schürmann ehrt Mitarbeiter für langjährige Treue Claus Rehberg gehört seit 50 Jahren dazu, Roswitha Reich seit 45 Jahren; Ramazan Atak, Ahmet Bulut und Raffaele Senatore arbeiten seit 25 Jahren für das Busunternehmen; Jakob Heinz wurde für 20 Jahre und Horst Köber für 10-jährige Betriebszugehörigkeit geehrt.

  • Baustellenphase II Gomaringen: Umleitungen ab dem 16.11.2018 Im Zuge des Bauabschnitts II im Rahmen der Straßensanierung Gomaringen-Stockach kommt es bis Freitag, 21. Dezember 2018 zu Umleitungen und Fahrplanänderungen im Busverkehr von und nach Gomaringen.

  • HVB Wiest + Schürmann unterstützt internationales Workcamp Neun junge Menschen aus Mexiko, Dänemark, aus Russland und der Ukraine trafen sich beim internationalen Workcamp in Mariaberg. Den Bus für gemeinsame Ausflüge stellte das Hechinger Busunternehmen HVB Wiest + Schürmann kostenlos zur Verfügung.

  • Neu im Hechinger Stadtverkehr: Rufbus am Wochenende Ab 1. Juli verkehren an den Wochenenden Rufbusse auf den Linien 301, 305, 307 und 7617 in Hechingen und Umgebung.

  • Neue App für den Rufbus Der Rufbus Zollernalb lässt sich jetzt noch einfacher buchen: Einfach per Smartphone-App oder Whatsapp.

  • Werden Sie Reisebusfahrer (m/w)! Sie möchten dort arbeiten, wo andere Urlaub machen? Sie sind sportbegeistert und können mit Persönlichkeiten umgehen? Sie haben ein selbstsicheres Auftreten? Sie können Leute begeistern? Dann bewerben Sie sich noch heute!

  • Reinigungskraft (m/w) auf 450 €-Basis gesucht Wir suchen Sie als Reinigungskraft (m/w) für unsere Omnibusse. Ihre Aufgabe ist es, die zuverlässige und gründliche Reinigung unserer Fahrzeuge vorzunehmen.

  • Neuer VIP Bus Unser neuer, komfortabler Midibus für Gruppen bis 17 Personen.

  • Mit dem Bus zur Burg Hohenzollern Besucher der Burg Hohenzollern können ihr Ziel bequem und zuverlässig mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen.

  • Oldtimer-Busse für Hochzeiten, Feste und Ausflüge Unsere Oldtimer-Omnibusse sind das außergewöhnliche Erlebnis für jeden Tagesausflug.

HVB Wiest + Schürmann unterstützt internationales Workcamp in Mariaberg

Neun junge Menschen aus Mexiko, Dänemark, aus Russland und der Ukraine trafen sich beim internationalen Workcamp in Mariaberg. Den Bus für gemeinsame Ausflüge stellte das Hechinger Busunternehmen HVB Wiest + Schürmann kostenlos zur Verfügung.

Neun junge Menschen aus Dänemark, Mexiko, aus Russland und der Ukraine nahmen am internationalen Workcamp in Mariaberger teil. Den Bus für gemeinsame Ausflüge stellte HVB Wiest + Schürmann zur Verfügung.

Beim Abschlussfest freuten sich Teilnehmer und Gastgeber über das harmonische und kommunikative Miteinander.

Gammertingen-Mariaberg (joba). Sie kommen aus Mexiko, aus Dänemark, aus Russland und aus der Ukraine. Neun junge Menschen zwischen 18 und 24 Jahren haben im Rahmen eines internationalen Workcamps für zwei Wochen Mariaberg besucht. Für das bei der BIOLAND-Landwirtschaftsbetrieb angesiedelte Wohnangebot der diakonischen Einrichtung bauten die sieben jungen Frauen und zwei Männer unter fachkundiger Anleitung einen Fahrradschuppen und brachten die Terrasse des Mitarbeiter-Wohnhauses wieder in Schuss. Beim Abschiedsfest schwärmten die Teilnehmer vom guten Miteinander und der offenen, kommunikativen Atmosphäre in Mariaberg.

„Ich habe die 14 Tage sehr genossen“, berichtete Tetiana Makhlai. „Wir hatten eine fantastische Zeit, haben neue Leute kennengelernt, neue Sprachen gehört, und auch als Team gut zusammengearbeitet“, sagte die 24-Jährige. Highlight für die 22-Jährige Lilly Skrypnyk: „Ich habe zum ersten Mal in meinem Leben in einem Swimmingpool gebadet.“ Für Valeria Kuhuk, die wie Tetiana und Lilly aus der Ukraine stammt, bescherte das Workcamp neue kulinarische Erfahrungen. Sie habe gar nicht gewusst, dass man Salat auch mit Käse oder Schinken machen könne, bemerkte die 22-Jährige.

Die drei berichteten von schönen Ausflügen zum Hohenzollern und nach Tübingen. Den dafür benötigten Bus sponserte dankenswerter Weise das Hechinger Busunternehmen HVB Wiest & Schürmann. Nach dem Abschlussfest am Donnerstag fuhren alle am Freitag gemeinsam an den Bodensee. Zum Rahmenprogramm für die internationalen Gäste gehörten weiterhin ein Konzert im Klostergebäude Mariabergs, das Mitarbeitendenfest sowie der Mariaberger Tag.

Mariabergs Vorstand Rüdiger Böhm dankte den Teilnehmern des Workcamps für den Einsatz beim Schuppenbau und bei der Verschönerung der Terrasse. „Es ist toll, dass ihr so friedlich miteinander gelebt und gearbeitet habt“, hob er das gute Miteinander hervor. „Ihr ward eine tolle Gruppe – sogar den Grill hier habt ihr repariert“, lobte auch Winfried Maulbetsch, Motopädagoge in Mariaberg und Organisator des Camps, das Engagement. Er verwies auf das Motto des Workcamps: „Peacing the world together“. „Es ist schon erstaunlich, das zum Beispiel junge Leute aus Russland und aus der Ukraine zeigen, wie gut sie miteinander klarkommen können“.

Das internationale Workcamp wird seit rund zehn Jahren in Mariaberg organisiert. Im Schnitt kämen zwölf bis 14 Teilnehmer, informierte Maulbetsch. Trägerorganisation ist die IBG - Internationale Begegnung in Gemeinschaftsdiensten. Ohne die tatkräftige Hilfe vieler Mariaberger Mitarbeiter und ohne die Unterstützung durch Sponsoren, sei so ein Projekt nicht möglich, erklärte der Organisator.